In Memoriam

Wechselblättriges Milzkraut - Chrysosplenium alternifolium; Gewöhnliche Pestwurz - Petasites hybridus
Wechselblättriges Milzkraut - Chrysosplenium alternifolium; Gewöhnliche Pestwurz - Petasites hybridus

im Spätherbst 2018

geändert April 2020

 

Eine Apotheke für Mensch und Tier ...

 

Eine Fläche von fast zwei Fußballfeldern, "ungenutzt, verwildert, - eine Gschtättn".

Jedoch bei genauerem Hinsehen ein Biotop,

- ein weitgehend ungestörter Lebensraum für Pflanzen und Tiere aller Größen. Sogar eine Rehgeiß zieht ihre Zwillinge in einem schmalen Streifen von 20 Metern zwischen der Landes- straße und einer Zufahrt auf, geschützt von Weiden- und Himbeerbüschen.

Grasschwertel oder Binsenlilie - Sisirynchium angustifolia
Grasschwertel oder Binsenlilie - Sisirynchium angustifolia

Die Vielfalt an Pflanzen auf dieser lehmigen, wechselfeuchten Fläche ist erstaunlich!

Eine ganze Hausapotheke hat sich hier  versammelt. Man findet diese Pflanzen überall, aber nicht alle zusammen auf einem so kleinen Areal. Hier ein kleiner Auszug mit Bildern ...

 

°Rossminze  (Mentha longifolia)

°Bärlauch (Allium ursinum)

°Schlangenknöterich (Bistorta officinalis)

°Schilfrohr (Phragmites div.)

°Gänsefingerkraut (Argentina anserina)

°Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum)

°Schmalblättriges Weidenröschen (Epilobium angustifolium)

°Knotige Braunwurz (Scrophularia nodosa)

°Wald-Engelwurz (Angelica sylvestris)

°Sumpfdotterblume (Caltha palustris)

°Gewöhnlicher Blutweiderich (Lythrum salicaria)

°Mädesüß (Filipendula ulmaria)

°Malve (Malva sylvestris) °Steinklee (Meliotus officinalis) °Binse - Juncus, °verschiedene Storchenschnabelarten °Echter Baldrian (Valeriana officinalis) °Hohler Lärchensporn (Corydalis cava) °Echter Dost (Origanum officinalis) °Geflecktes Knabenkraut (Dactylorhiza maculata) und viele Arten mehr.

Jagd-, Brut- und Lebensgebiet von Reh, Fuchs, Marder, Bussard & Waldkauz, Vogelarten, Hummeln, Wildbienen, Libellen, Ringelnatter, Schlingnatter, Kreuzotter, Eidechse, Feuersalamander, Kröte und Frosch, Krebse im paralell dazu fließenden Bächlein, unzähligen Schmetterling- und Insektenarten.

eine Parabel aus dem Schremser Magazin "Brennstoff" N° 54/19:

 

Diese Parabel beschreibt den globalen Umgang mit Lebensraum. Viele merken, dass es nur eine Welt gibt und die muss man mit Bedacht hüten.

Es gibt Columbusse und Thunberger, beide haben ihre Daseinsberechtigung.

Aber am Ende sollen alle leben dürfen, - Mensch, Tier und Pflanze, im Interesse aller.

 

 

Vom Ende der Welt...

 

In einem Wanderzirkus brach Feuer aus. Es bestand die Gefahr, dass es auf die Felder übergreifen und damit auch das Dorf in der Nähe bedrohen könnte. Der Zirkusdirektor schickte daher den Clown, der schon für die Vorstellung geschminkt und gekleidet war, in das Dorf.

 

Hals über Kopf rannte der Clown auf den Marktplatz und rief: "Der Zirkus brennt, der Zirkus brennt! Kommt sofort und helft alle, das Feuer zu löschen!"

 

Doch die Dorfbewohner hielten das Geschrei des Clowns nur für eine neue Idee, möglichst viele Zuschauer in die Vorstellung zu locken. Der Clown, dem zum Weinen zu Mute war, beschwor die Leute. Er versuchte ihnen klar zu machen, dass dies kein dummer Spaß, sondern bitterer Ernst sei, es brenne wirklich.

 

Doch je mehr er sie anflehte "Helft! Bitte helft schnell", desto mehr Menschen blieben stehen.

Sie fanden, er spiele seine Rolle ausgezeichnet, bis das Feuer auf die Felder übergriff und auch das Dorf, für das jede Hilfe zu spät kam, in Flammen aufging.

 

Sören Kierkegaard, 1813 - 1855

 

______________________________________________________________________

 


impressionen aus slowenien

 ... viel Grünes und wenige Menschen

 

30. Mai 2019

 

Die "BRDA", ein kleines Weingebiet westlich der Soca an der Grenze Slowenien/Italien ist ein kleines Juwel und wenn man ein wenig wandert, - für jeden Pflanzenjäger ein lohnendes Jagdgebiet!

Unzählige Orchideenarten, Wiesen aus Diptam, gelbes Labkraut, Osterluzei, mehrere Arten von Schneerosen und ganz Vieles mehr ist zu sehen, dabei wird man von Vogelstimmen begleitet, die man noch nie gehört hat.

Es gibt jede Menge sauberes Wasser, in dem man auch schwimmen kann, allerdings ist das eher eine Kneippkur ... Das erfrischende Wasser läuft dabei von einem steinernen Becken in das andere - finden muss man es halt : )

Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz, man spürt beim Essen den italienischen Einfluss und ab und zu blitzt unsere versunkene Monarchie hervor. Es scheint mir, die Slowenen haben den Bezug zur Produktion ihrer Lebensmittel nie verloren und präsentieren diese mit Stolz und Wertschätzung. Während des Essens sind immer wieder Leute mit kleinen Kisterln voll mit Spargel, Erdbeeren oder Eiern hereingekommen, ... wie ich schon sagte - ein Paradies!

 


Fasching in Grün ...

die schönsten Kostüme haben ja doch die Pflanzen : )


Wer lange nagt kommt auch ans Ziel ...

das Werk eines Biebers in der Au, - ohne Abgase!
das Werk eines Biebers in der Au, - ohne Abgase!

im Frühjahr 2018

 

Nach einer schöpferischen Pause, in der ich viele Wegerl gegangen bin, - mit Freunden,  zu zweit, aber auch allein, bin ich wieder da.

Ich habe Vieles gelernt, über mich und Andere, aber das Schönste ist ... ich habe auch eine ganze Menge über lebendiges Grün erfahren und probiert.

Was die Alten getan haben und wie man es seit Neuestem tut, das eine kann man essen, das andere kommt in die Volksheilkundeapotheke und mit dem Anderen wird man 100 Jahre alt - gesund alt.

Die Kräfte der Wildkräutern sind keine Zauberer. Sie verlangen von uns nur Konsequenz in der Verwendung, zB. in Zeiten, in denen alle husten und schneuzen. Oder als häufige Zutat auf dem Teller. Genau da helfen sie in unserem Körper, sich selber zu helfen.

 

In der Vorsorge steckt die Weisheit:

Besser ich kümmere mich um eine Gesundheit als um viele Krankheiten!

  Kräuter sind gute Freunde in der Not und ständig erreichbar! Auch ohne Mobiltelefon : )